Der RaspberryPi mit Nextcloud im Unterrichts – Teil 2

Kollaboratives arbeiten mit OnlyOffice[1]

OnlyOffice muss in der Vorbereitung zum Einsatz im Unterricht heruntergeladen und aktiviert werden. Wie das funktioniert und welche Apps ich für die offline Arbeit mit dem Raspberry Pi ich empfehle wird im Bereich „Tiefer tauchen“ erläutert.

Wenn OnlyOffice aktiviert ist lassen sich über das Plus nicht nur Ordner anlegen, einfache Textdokumente erstellen[2] und Dateien hochladen. Es gibt nun drei zusätzliche Wahlmöglichkeiten: Dokument, Tabelle und Präsentation. Mit der Aktivierung von OnlyOffice steht in der Cloud eine Office-Lösung vergleichbar zu LibreOffice oder Microsoft Office zur Verfügung. Der Vorteil von OnlyOffice ist, dass die Bearbeitung der Dokumente zu 100% im Browser abläuft und somit auf allen Endgeräten ohne Installation von zusätzlicher Software möglich ist. Außerdem ist durch die Nutzung von OnlyOffice sichergestellt, dass alle Schülerinnen und Schüler die gleiche Version benutzen und es wird vermieden, dass unterschiedliche Versionen die Dokumente unterschiedlich darstellen.

Alle mit OnlyOffice erstellten Dateien können innerhalb und außerhalb der Cloud geteilt und gemeinsam mit anderen Nutzern bearbeitet werden. Diese Möglichkeit werden im Folgenden für den Unterricht genutzt und die Verwendung erläutert.

Wenn man OnlyOffice im Unterricht einsetzt hat man mehrere Möglichkeiten das Potential dieser App zu nutzen. Grundlegend für die Nutzung ist jedoch wieder einmal die Frage, wie man sich grundsätzlich entschieden hat mit der Nextcloud zu arbeiten. Wenn jede Schülerin und jeder Schüler einen eigenen Account in der Nextcloud hat bietet die App mehr Möglichkeiten als ohne personalisierte Accounts. Um die Rechenleistung des Raspberry Pi nicht zu stark zu beanspruchen und um die administrative Arbeit gering zu halten habe ich mich bislang immer dazu entschieden auf dem Raspberry Pi ohne personalisierte Accounts zu arbeiten. Aus Gründen der besseren Übersicht und der größeren Erfahrung werde ich in diesem Lernbaustein nur die Einsatzszenarien ohne personalisierte Accounts beschreiben. Welche Möglichkeiten sich durch den Einsatz von personalisierten Accounts ergeben beschreibe ich im zweiten Lernbaustein zur Nextcloud.

In diesem Lernbaustein beschreibe ich zwei mögliche Einsatzszenarien im Unterricht. Zum einen erläutere ich wie OnlyOffice zur Vorbereitung, Ergebnissicherung und zur Präsentation von Gruppenarbeitsergebnissen genutzt werden kann. Und zum anderen beschreibe ich, wie mit Hilfe von OnlyOffice Arbeitsaufträge digital verteilt und bearbeitet werden können.

1 Kollaborative Gruppenarbeit

Die kollaborative Gruppenarbeit vernetzt die analoge mit der digitalen Arbeit. Der Nachteil an der Lösung die Nextcloud auf dem Raspberry Pi installiert zu haben ist, dass die Arbeit auf den Klassenraum beschränkt ist. Wenn die Nextcloud aus dem Internet erreichbar ist bietet diese Art der Zusammenarbeit weitaus mehr Möglichkeiten. In dem hier vorgestellten Szenario bekommen die Gruppen je einen Link zu einem freigegebenen Order. In diesem Ordner befinden sich alle Materialien, die die Schülerinnen und Schüler für ihre Arbeit benötigen. Je nach Fach und Schulstufe ist dies unterschiedlich viel Material, von Textquellen über Bilder und Grafiken bis hin zu Tipps wo sie weitere Informationen finden können. Außerdem gehören immer ein Dokument mit Arbeitsaufträgen, ein Dokument als Protokoll der Arbeit und eine Präsentation zum Inhalt des Ordners. Für Arbeiten im Fach Mathematik lege ich auch immer ein Tabellendokument in den Ordner für den Fall, dass die Schülerinnen und Schüler Diagramme erstellen oder Berechnungen durchführen möchten.

Für Inhalte, die in einen geteilten Ordner eingefügt werden, werden die gleichen Rechte vergeben wie für den Ordner selbst. Damit die Schülerinnen und Schüler mit den Dateien in OnlyOffice arbeiten können muss das Hochladen und Bearbeiten erlaubt sein. Wenn die Schülerinnen und Schüler Dokumente nur lesen sollen, diese aber nicht verändern sollen, dann sollten diese Dokumente als PFD-Datei hochgeladen werden. Dies bietet sich insbesondere bei Arbeitsaufträgen an.

2 Arbeitsblätter digital

Ähnlich wie bei der kollaborativen Gruppenarbeit läuft die Arbeit mit digitalen Arbeitsblättern mit OnlyOffice in der Nextcloud. Diese Art der Arbeit erfordert eine gewissen Kompetenz der Schülerinnen und Schüler im Umgang mit ihrem digitalen Endgerät und auch der Nextcloud. Ich habe diese Art der Arbeit erst eingeführt, nachdem ich mit den Schülerinnen und Schülern einige Male mit Gruppen in der Nextcloud gearbeitet habe. So haben die Schülerinnen und Schüler im ersten Schritt die Möglichkeit gehabt OnlyOffice gemeinsam kennenzulernen und sich darin zu orientieren und wenden erst im zweiten Schritt ihre neuen Kenntnisse und Fertigkeiten selbstständig an. Da ich, wie bereits beschrieben, auf personalisierte Accounts verzichte muss ich das Dokument für die Schülerinnen und Schüler vorbereiten. Wenn ich nur ein Dokument an alle verteile arbeiten alle gemeinsam an einem Dokument. Für die Sammlung von Ideen kann dies eine gute und richtige Möglichkeit sein, für die individuelle Arbeit ist dies jedoch schwierig. Es gibt nun zwei Wege, wie die Schülerinnen und Schüler an „ihr“ Dokument kommen. Entweder ich lege jedes Dokument an und teile jeweils das Dokument per Link oder ich lege die Dokumente alle in einen Ordner und teile diesen Ordner. Der zweite Weg ist der deutlich einfachere, hier muss ich zwar das Dokument in Klassenstärke[3] anlegen, ich muss aber nur einmal teilen und nicht jedes Dokument.


[1] https://www.onlyoffice.com/de/

[2] Ohne OnlyOffice können Textdokumente mit einem, dem Text Editor vergleichbaren, einfachen Editor ohne große Formatierungsmöglichkeiten erstellt werden.

[3] Hier lege ich für jede Schülerin und jeden Schüler ein Dokument mit den jeweiligen Namen an. So wissen alle, welches Dokument geöffnet werden muss und ich weiß, wer welches Dokument bearbeitet hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.