Nextcloud installieren

Vorbereitung für die Nextcloud

Für die Nutzung mit Nextcloud muss der Raspberry Pi mit dem aktuellen Raspberry Pi OS nur noch minimal vorbereitet werden. Wichtig ist, dass das Raspberry Pi OS einmal auf die aktuelle Version aktualisiert wird.

Dazu muss der Raspberry Pi mit dem Internet verbunden sein und der Terminal geöffnet werden. Mit den Befehlen „sudo apt-get update“ und „sudo apt-get upgrade“ wird überprüft, ob Pakete zu aktualisieren sind oder nicht. Hier wird nicht nur das Betriebssystem, sondern alle bereits auf dem Raspberry Pi installierten Pakete werden überprüft. 

Für die Installation der Nextcloud ist es egal, ob der Raspberry Pi mit einem WLAN oder über Ethernet mit dem Internet verbunden ist.

Sollte der Raspberry Pi später als WLAN Router umkonfiguriert werden sollen, dann ist es unbedingt notwendig, dass der Raspberry Pi über ein Ethernetkabel mit dem Internet verbunden ist.

Installation von Nextcloud

Für die Installation von Nextcloud auf einem Raspberry Pi gibt es zwei unterschiedliche Wege. Zum einen kann man den Weg wie bei jedem Server auch über die offizielle Downloadseite von Nextcloud beschreiten. Zum anderen kann man aber auch ein Installationsscript benutzen welches alle notwendigen Schritte und alle notwendigen Pakete automatisch installiert. Dieser Weg ist für die Arbeit mit dem Raspberry Pi ausgelegt und installiert direkt alle benötigten Pakete und erledigt den Großteil der Einstellungen.

Die zweite Version, die Installation über das Skript für den Raspberry Pi empfehle ich, da diese Variante deutlich fehlerfreier ist. Außerdem benötigt man zwei Zeilen Code um die Nextcloud vollständig zu installieren. Auf Grund der Empfehlung bleibe ich hier bei Variante 2.

Installation via install.bs

Für die Installation über die Installationsscript werden nur 2 Zeilen Code benötigt. Die erste Zeile ruft das Skript ab und die zweite Zeile startet dieses Skript. Das Skript braucht insgesamt einige Minuten, es installiert alle nötigen Pakete und führt nachher zu einer Übersichtsseite wo weitere Schritte erklärt werden. 

Die Installation ist entweder über den Terminal direkt auf dem Raspberry Pi oder über einen via SSH mit dem Raspberry Pi verbundenen Computer möglich. Ich beschränke mich auf die Erklärung der Installation direkt über den Terminal auf dem Raspberry Pi, dieser ist bereits durch den Update-Prozess bekannt und die Arbeit mit dem Terminal erfordert weniger technisches Wissen.

Mit Hilfe von: 

wget https://raw.githubusercontent.com/nextcloud/nextcloudpi/master/install.sh

wird das Installationsscript heruntergeladen. Mit dem Befehl

sudo bash install.sh

wird das Script ausgeführt und alle benötigten Komponenten werden installiert.

Sobald die Installation abgeschlossen ist wird der folgende Hinweis angezeigt.

First: Visit https://192.168.1.6/  https://nextcloudpi.local/ (also https://nextcloudpi.lan/ or https://nextcloudpi/ on windows and Mac) to activate your instance of NC, and save the auto generated passwords. You may review or reset them anytime by using nc-admin and nc-passwd.

Second: Type 'sudo ncp-config' to further configure NCP, or access ncp-web on https://192.168.1.6:4443/

Note: You will have to add an exception, to bypass your browser warning when you first load the activation and :4443 pages. You can run letsencrypt to get rid of the warning if you have a (sub)domain available.

Diesen Anweisungen muss jetzt gefolgt werden. Die IP-Adresse ist jedoch entsprechend der eigenen Konfiguration zu ersetzen. Entweder lässt sie sich im Terminal für den Befehl „ipconfig“ auslesen oder man sieht in den Routereinstellungen nach.

Die IP-Adresse muss nun von einem anderen Computer aus aufgerufen werden um die Installation abzuschließen. In der Regel zeigt der Browser beim ersten Aufrufen der Seite eine Warnmeldung an, dass die Seite nicht sicher ist. Dies liegt am fehlenden SSL-Zertifikat. Entweder wird darauf verzichtet, da sichergestellt ist, dass die Seite sicher ist, oder es wird später ein Let’s Encrypt Zertifikat hinzugefügt[1]. Fürs Erste würde ich eine Ausnahme hinzufügen, dass die Seite trotz fehlendem SSL-Zertifikat genutzt werden kann. Im späteren Verlauf rate ich jedoch dazu ein SSL-Zertifikat hinzuzufügen, da die SchülerInnen dann keine Ausnahme in ihrem Browser hinzufügen müssen und einige Programme zwingend SSL voraussetzen.

Im Browser werden jetzt zwei Passwörter für den Benutzer ncp angezeigt. Beide sind wichtig und müssen unbedingt irgendwo gespeichert werden. Der eine Nutzer ist für die technischen Einstellungen wichtig und der andere für die Benutzung der Cloud. Mit einem Klick auf den Button „Activate“ ganz am Ende der Seite wird eine kurze Konfigurationsseite geöffnet auf der unter anderem eine USB-Festplatte in die Nextcloud zu integrieren und so den zur Verfügung stehenden Speicherplatz zu erweitern. Die Nextcloud ist dann über die IP-Adresse des Raspberry Pi erreichbar. Damit man sich die IP-Adresse nicht merken muss kann man dem Raspberry Pi einen individuellen Namen (in der Regel heißt der Raspberry Pi „raspberrypi“) geben[2] und eine kürzere Adresse in die Liste der zugelassenen Adressen aufnehmen.[3]


[1] Ein gutes Tutorial für Let’s Encrypt auf dem RaspberryPi gibt es hier: https://tutorials-raspberrypi.de/raspberry-pi-ssl-zertifikat-kostenlos-mit-lets-encrypt-erstellen/

[2] In den Einstellungen des RaspberryPi kannst du den Hostnamen anpassen.

[3] In der config.php findest du den Abschnitt trusted_domains, hier musst du dann deinen Hostnamen zusätzlich eintragen. In der Regel als 1. Die IP-Adresse an 0 würde ich unbedingt stehen lassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.